Der Solibro Verlag ist ein inhabergeführter Publikums-Verlag, der intelligenten und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren.
Etablierte Autoren wie die Reisejournalisten Andreas Altmann oder Helge Timmerberg sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen.
Aber auch neue Autoren wie Hans Hermann Sprado, Frank Jöricke oder regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (Schwerpunkte: populäres Sachbuch/Ratgeber, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Willkommen beim Solibro Verlag

Cover Timmerbergs Reise-ABC Timmerbergs Reise-ABC   Cover Fang den Pfeil! Cover Fang den Pfeil!   Cover Das Schlechte am Guten Cover Das Schlechte am Guten

Die schönsten Geschichten liegen hinter der Gefahr. Direkt dahinter. Dieses Buch gehört in jede Reisetasche, und man möchte nicht eher aus dem Flieger steigen, als bis man es durchgelesen hat.

 

Es gibt keine unlösbaren Probleme. Das Problem ist nur man selbst. Der erste Mensch, der blind Pfeile gefangen und unter Wasser (!) Gehwegplatten zerschmettert hat, verrät seine erprobten Erfolgsstrategien.

 

Der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert. Das Buch für alle, die spüren, dass hierzulande etwas gewaltig schiefläuft.

Leseprobe des Monats

Ich bin eine Frau in den besten Jahren ...

Ich bin eine Frau in den besten Jahren – JA, diesen Satz wollte ich schon immer mal sagen! Wobei ich »beste Jahre« gerne mal etwas näher definieren würde: Ich bin – sagen wir mal großzügig – Ende dreißig, sehe aber immer noch aus wie achtundzwanzig. Na gut, das nimmt mir keiner mehr ab, aber …

Seit meinem dreißigsten Geburtstag feiere ich diesen Tag nicht mehr, das erleichtert auch das Zählen. Ich habe zwei Kinder, die gerade unterschiedlich schnell wachsende Brüste entwickeln und ihre ersten Schamhaare bekommen. Nehme ich jedenfalls mal an, so genau habe ich nicht nachgeguckt. Ich weiß nur, dass ich meinen Nachwuchs nicht mehr alleine erziehe. Fiese kleine Hormone haben die Macht übernommen. Sie zwingen meine Kinder dazu, Dinge zu sagen, die sie eigentlich nicht sagen wollen, und Sachen zu tun, die sie vorher nie getan hätten. Max übte seit einiger Zeit Schultaschenweitwurf, sobald er durch die Tür trat, und hielt es mit der Ordnung und Sauberkeit bedenklich locker. Ständig musste ich ihn ermahnen, sein Zimmer aufzuräumen. Ohne Erfolg. Auf der Terrasse lagen immer noch seine Klamotten vom letzten Sonnenbad und mit seinem Fahrrad schleppte er regelmäßig Berge von Dreck in die Garage. Chrissy war anders. Subtiler. Sie boykottierte ihren Ballettunterricht ohne Angabe von Gründen und diskutierte mit mir über Ausgehzeiten, als würde der Weltfrieden davon abhängen, ob sie eine halbe Stunde später nach Hause kommen dürfte.

Aktuelles