Markus Böwering

Foto: Michael Koch - Reggie Femi for Gomuto LLC Chicago

Markus Böwering

Der ehemalige Rheinenser Markus Böwering, Sohn des Musikers Klaus Böwering, ist ein kreatives Multitalent, der als Komponist, Texter, Produzent, Manager, IT-Creator, Sänger und nun auch als Autor arbeitet.

Er entstammt einer Musikerfamilie mit fast 500jähriger Geschichte. Schon im Alter von 13 Jahren startete er als Sänger mit einer ersten Band. Später entfaltete er sein musikalisches Talent im Soul unter dem Künstlernamen Aga Sono. Mit seiner eigenen Formation A.G.A (Markus Böwering, Axel Behrend und Paul Frazier) landete er 1990 einen Hit mit dem Song „Take good Care of my heart" und erreichte Platz 5 der deutschen Dance Charts. Neben TV-Auftritten stand Markus Böwering als Leadsänger in Spanien, Schweden und Deutschland auf der Bühne. Sein nächster Hit „Good Emotions" schaffte es bis auf Platz 11. Als Coach förderte er den berühmten Musiker Sander Kleinenberg, der heute für Madonna, Björk oder Justin Timberlake produziert. Es folgten weitere Hits, die er u. a. für Funklegende Gwen McCrae und Discolegende George McCrae schrieb (2016 Sander Kleinenberg ft. Gwen McCrae „Can you feel it" und 2018 Sander Kleinenberg ft. George McCrae „Colours in the sun") und erreicht auch mit seinem neuen Hit damit die wichtigsten Dance-Charts und Clubs der Welt. Zusammen mit der Kabarettistin und Autorin Usch Hollman hat Markus Böwering einen ersten Roman veröffentlicht („Wasserschloss zu vererben"). Weitere Romane sind in Vorbereitung.

Die Bücher des Autors: Wasserschloss zu vererben
  • Cover "War's das schon?"

    Wenn es um unser eigenes Leben geht ...

  • Beschreibung

    Eine Frau zu sein ist eine Kunst. Hören Sie nie auf, eine Künstlerin zu sein.

  • Beschreibung

    Das ganze Leben ist ein Quiz? Dann schauen wir doch mal hinter die Kulissen!

  • Beschreibung

    Ein spannender „Schmöker" aus dem Adelsmilieu voller unerwarteter Wendungen.

  • Beschreibung

    „Früher war alles leichter – vor allem ich."

  • Beschreibung

    Journalisten haben einen schlechten Ruf. Das muss an ihrer Darstellung in den Medien liegen.

  • Beschreibung

    Als Postpakete mit Körperteilen eines noch lebenden Opfers auftauchen beginnt ein Nerven strapazierender Wettlauf.

  • Beschreibung

    Berlin, im Herbst 1989, kurz vor dem Fall der Berliner Mauer ...

  • Beschreibung

    Im modernen europäischen Theater fast vergessen: die Form des Theatralischen.

  • Beschreibung

    Authentische Geschichten entlarven ironisch Überheblichkeit und Standesdünkel im Management