Nutzungsbedingungen Pressedownload

Liebe Pressevertreter und Lesungsveranstalter,

der Download sämtlicher Abbildungen, Fotos und Pressetexte ist ausschließlich für Vertreter der Medien im Rahmen des Presserechts zum Abdruck anlässlich von Buchrezensionen oder Autorenfeatures in den Medien und für Veranstalter vereinbarter Buchlesungen zulässig.

Sollte es sich nicht im engeren Sinne um eine Buchrezension handeln, halten Sie bitte Rücksprache mit dem Verlag wegen eventuell anfallender Nutzungsentgelte.

Wir bitten um Zusendung von jeweils 2 Belegexemplaren für Autor und Archiv - gerne auch als PDF - bzw. bei Internetveröffentlichungen um eine Belegmail mit dem entsprechenden Link.

Bei jeder Nutzung sind die jeweiligen Urheber bzw. Fotografen zu nennen sofern branchenüblich bzw. möglich.

Desweiteren gelten die Regeln des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V. zur Verwendung von Buchrezensionen.

Über die Verarbeitung und den Schutz Ihrer Daten können Sie sich in unserer Datenschutzerklärung informieren.

Vielen Dank.

  • Beschreibung

    Eine Frau zu sein ist eine Kunst. Hören Sie nie auf, eine Künstlerin zu sein.

  • Beschreibung

    Es gibt keine unlösbaren Probleme. Das Problem ist nur man selbst.

  • Beschreibung

    Journalisten haben einen schlechten Ruf. Das muss an ihrer Darstellung in den Medien liegen.

  • Beschreibung

    ... ein aussichtslos scheinendes Rennen einer Heldin gegen Politik und Zeit

     

  • Beschreibung

    Heiter-ironische Weihnachtsgeschichten nicht nur aus dem Münsterland

  • Beschreibung

    Im modernen europäischen Theater fast vergessen: die Form des Theatralischen.

  • Beschreibung

    Die abenteuerliche Geschichte des Hasardeurs Adi, der seine "große Kohle" im Frankfurter Immobilienzockermilieu macht.

  • Beschreibung

    Der Debütroman der bekannten TV-Schauspielerin.  Eines Nachts, nach dem routinemäßigen Wochenendsex ...

  • Beschreibung

    Ein äußerst raffinierten Ritualmörder sorgt für Aufsehen.

  • Beschreibung

    Sparen Sie sich den Therapeuten! Hilfe naht. Mit dem neuen Timmerberg! Und da sage noch einer, es gebe keine Hoffnung!